Ihr Browser ist veraltet. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen dieser Websites angezeigt werden. Wir empfehlen, einen dieser Browser oder Versionen zu verwenden Mozila Firefox oder Google Chrome

Connect
To Top

Der Sternesammler & Küchenrevoluzzer: Tim Raue

Von: Lesezeit: 1 Minute

Tim Raue ist das wohl beste Beispiel aus Deutschlands kulinarischer High Society für eine außergewöhnliche Karriere. In Berlin im Kreuzberger Kiez aufgewachsen, gehörten in seiner Jugend eher harte Kämpfe als feine Gaumenfreuden zu seinen Spezialitäten. Denn er war Mitglied einer bekannten Jugendbande.

Er hat es rechtzeitig aus dem Milieu herausgeschafft,  aber es hielt ihn in Berlin. Mit 20 Jahren beendete er seine Kochlehre, mit 23 stieg er zum Küchenchef auf und nur ein Jahr später wurde er vom „Feinschmecker“ zum ersten Mal gekürt: als „Aufsteiger des Jahres 1998“. Sein Komet kannte keinen Halt: Berliner Meisterkoch, Aufsteiger des Jahres 2005, Koch des Jahres 2007 im Gault Millau. Und im selben Jahr erkochte er sich im „Restaurant 44“ im Swissôtel seinen ersten Michelin-Stern. Und es hört nicht auf. Raue ist Spitze und beweist das 2012, endlich im eigenen Restaurant „Tim Raue“ angelangt, mit gleich zwei Sternen.

Schon 2008 war Tim reif für seine persönliche Küchenrevolution und kreiert seitdem eine aufregende asiatische Mischung aus 1000 Jahre alter Tradition, allerbesten Produkten und feinsten Aromen. Anfangs kam seine Asienliebe in der gehobenen Küche einer Rebellion gleich und war heftig umstritten. Heute locken seine Kreationen Gäste aus aller Welt in seine 12 Restaurants in Deutschland und der Schweiz. Und Tim hat noch Luft, Energie, Motivation und Power für mindestens 12 weitere Restaurantkonzepte. Gut, dass er diese Kraft in die Gastronomie steckt!

Übrigens: Wer mehr über Tims Leben und Kochwerk wissen möchte, liest sein Kochbuch „Aromen(r)evolution“ und seine Biografie „Ich weiß, was Hunger ist“.

More:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Innovators

  • Anthony Sarpong – The Balancer

    Der gebürtige Ghanaer Anthony Sarpong ist immer für Überraschungen gut. Über den 37-Jährigen heißt es, er sei ein gastronomisches Multitalent, ein...

    Birgit KiddJuli 18, 2019
  • Gärtner mit Muße – Koch mit Leidenschaft: Mauro Colagreco

    Mauro Colagreco, der argentinische Chef mit italienischen Wurzeln aus Frankreich, lebt und arbeitet auf höchstem Niveau: Sein Restaurant Mirazur und der...

    Birgit KiddJuni 26, 2019
  • Der mit dem Feuer tanzt

    Feuer statt Strom. Der schwedische Ausnahmekoch Niklas Ekstedt setzt mit seinem Restaurant einen Gegentrend zur modernen Küche und überzeugt mit fast...

    Bernhard Leitner - Rolling PinJuni 13, 2019
  • Kombi King

    Frankreich trifft Südostasien: Julien Royer war Gastkoch im Hangar-7 – Und zelebrierte mit dem kongenialen Ikarus-Team das beste aus beiden...

    Lucas Palm - Rolling PinMai 16, 2019
  • Shani allein in New York

    Der nächste Streich: mit seinem trendigen Miznon-Konzept wagt sich der israelische Starkoch Eyal Shani nun auf das heisse Pflaster von New...

    Georges Desrues - Rolling PinMai 9, 2019
  • Mit allen Wassern gewaschen

    In zehn Jahren serviert er alles aus dem Meer außer Fisch: Wie der spanische Koch und Entdecker Ángel León mit...

    Sissy Rabl - Rolling PinApril 8, 2019
  • Its a kind of magic: Anthony Sarpong

    Harry Potter kann einpacken, denn Anthony Sarpong hat den Zauber in die Küche gebracht! Der Ghanaisch-Deutsche Koch über sein Restaurant Anthony’s...

    Sissy Rabl - Rolling PinApril 1, 2019
  • Foodkaiser aus dem Reich der Mitte

    Was der Leuchtturm der asiatischen Cuisine André Chiang von Sternen hält, warum Köche keine Künstler sind – und wie sein langer...

    Lucas Palm - Rolling PinMärz 25, 2019
  • Kochen unplugged mit Vollpower: Christoph Brand

    Lust auf Musik? Dann is(s)t man beim fliegenden Koch Christoph Brand genau richtig. Denn mit dem perfekten Sound rührt der gebürtige...

    Birgit KiddMärz 7, 2019