Ihr Browser ist veraltet. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen dieser Websites angezeigt werden. Wir empfehlen, einen dieser Browser oder Versionen zu verwenden Mozila Firefox oder Google Chrome

Connect
To Top

Gärtner mit Muße – Koch mit Leidenschaft: Mauro Colagreco

Von: Lesezeit: 1 Minute
Vorheriger Artikel Auf dem Höhepunkt

Mauro Colagreco, der argentinische Chef mit italienischen Wurzeln aus Frankreich, lebt und arbeitet auf höchstem Niveau: Sein Restaurant Mirazur und der dazugehörende Garten liegen auf einer zerklüfteten Klippe im französischen Menton, dem für seine Zitronen berühmten Ort an der Côte d´Azur.

Die Weite des Mittelmeeres, der Schutz der Alpen und die grüne Oase seiner Gärten geben dem derzeit namhaftesten Haute Cuisine Koch Frankreichs eine Heimat. Hier fühlt sich der heute 42-Jährige mit seiner Familie verankert.

Hier schreibt er Gourmet-Geschichte. Mauro hat seinen persönlichen, frischen Stil. Er fängt die Aromen seiner Umgebung ein, integriert sein argentinisch-italienisches Erbe und scheut auch vor anderen Kulturen nicht zurück. Mit essbaren Blüten, Kräutern und Gemüsen – viele davon im eigenen Garten geerntet – kreiert Mauro für seine Speisen eine einzigartige Farb- und Geschmacksvielfalt. Ein Menüteller, der seine Küche verlässt, ist immer eine bunte Komposition, die Glück und Lebensfreude ausstrahlt.

Der Feinheit seiner Kompositionen und der präzisen Auswahl der Produkte, die er verarbeitet, hat er es zu verdanken, dass sein Restaurant als THE WORLD´S BEST RESTAURANT 2019 ausgezeichnet wurde. Den Aufstieg markieren drei Guide Michelin Sterne in den Jahren 2006, 2012 und 2019. Als erster ausländischer Chef setzt Colagreco Meilensteine in der renommiertesten Küche der Welt. Dabei sind seine Menüs nicht einmal richtig französisch.

Was Mauro Colagreco als französischen Koch auszeichnet ist seine herausragende Ausbildung bei den TopTen der französischen Chefs. Als er 2002 frisch von der Kochschule seinen Lehrmeister suchte, gelang es ihm, einen Job in der Küche Bernard Loiseaus zu ergattern. Anschließend wagte er sich zu Alain Passard nach Paris und in die Küchen eines Alain Ducasse und Guy Martin. Danach stand sein Entschluss fest, ein eigenes Restaurant zu starten. Er brauchte nur den passenden Ort. Den fand er und eröffnete am 1. April 2006 das Mirazur (#1 – THE WORLD´S BEST RESTAURANT 2019).

In dessen Gärten kann Mauro Stunden verbringen, vermutlich ähnlich viele wie am Herd oder im Flugzeug. Der erfolgreiche Spitzenchef kümmert sich nicht nur um seine Geschäfte in Frankreich und Argentinien, wo er eine Burgerkette namens Carne betreibt, sondern hat seine Flügel ausgeweitet und neue Konzepte für Restaurants in Palm Beach und Bangkok entwickelt.

Trotz dieser Höhenflüge beherrscht der bodenständige Mauro Colagreco die Kunst, nicht abzuheben. Vielleicht weil sein Paradiesgarten ihn erdet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Innovators

  • Bruch mit den Verhältnissen

    Asma Khan, in deren Elternhaus Essen immer im Mittelpunkt des Familienlebens stand, serviert in ihrem Londoner Restaurant ausgesuchte indische Küche, für...

    Chloe Scott-Moncrieff-FCSIOktober 14, 2019
  • Ghetto Gastro: Soul-Food mit politischer Message

    Nichts ist amerikanischer als ein Apple Pie – bis Kreide-Silhouetten ihn zum Tatort eines politischen Statements machen. Der dekonstruierte Dessertklassiker zur...

    Katarina JurczokOktober 2, 2019
  • Der Boss in Portugal

    Spitzenkoch und Global Player: ZweiSterner José Avillez hat die portugiesische Küche revolutioniert und mit unglaublichen 18 Restaurants ein gewaltiges Gastro-Imperium geschaffen,...

    Georges Desrues - Rolling PinSeptember 30, 2019
  • Exotische Eroberin

    Die Thailänderin Bee Satongun aus dem Einsterner Paste in Bangkok kredenzt königliche Aromen im Hangar-7 und sprengt damit mehr als nur...

    Lucas Palm - Rolling PinSeptember 3, 2019
  • Koch um dein Leben! So erkochte sich Masterchef Shipra Khanna ihre Freiheit

    Die Uhr tickt langsam runter. Nur noch zwei Minuten verbleiben, und es stehen noch nicht ansatzweise alle 100 Gerichte bereit. Eine...

    Nadine OttoAugust 7, 2019
  • Anthony Sarpong – The Balancer

    Der gebürtige Ghanaer Anthony Sarpong ist immer für Überraschungen gut. Über den 37-Jährigen heißt es, er sei ein gastronomisches Multitalent, ein...

    Birgit KiddJuli 18, 2019
  • Der mit dem Feuer tanzt

    Feuer statt Strom. Der schwedische Ausnahmekoch Niklas Ekstedt setzt mit seinem Restaurant einen Gegentrend zur modernen Küche und überzeugt mit fast...

    Bernhard Leitner - Rolling PinJuni 13, 2019
  • Kombi King

    Frankreich trifft Südostasien: Julien Royer war Gastkoch im Hangar-7 – Und zelebrierte mit dem kongenialen Ikarus-Team das beste aus beiden...

    Lucas Palm - Rolling PinMai 16, 2019
  • Shani allein in New York

    Der nächste Streich: mit seinem trendigen Miznon-Konzept wagt sich der israelische Starkoch Eyal Shani nun auf das heisse Pflaster von New...

    Georges Desrues - Rolling PinMai 9, 2019