Ihr Browser ist veraltet. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen dieser Websites angezeigt werden. Wir empfehlen, einen dieser Browser oder Versionen zu verwenden Mozila Firefox oder Google Chrome

Connect
To Top

Heiße Sache! Impressionen von der IoT Catering Summit

Von: Lesezeit: 3 Minuten
Nächster Artikel Der Traumfänger

Kochen ist Analog-Kunst at its best. Da gibt es was zum Anfassen, zum Sehen, Riechen, Schmecken. Da regieren Handwerk und Gefühle – kalte Computertechnik hat im warmen, brutzelnden Imperium der Küchenchefs nichts verloren. Aber das Internet der Dinge macht vor der Küchentür nicht halt. Was das bedeutet und wie man geschickt damit arbeitet, zeigte der innovative Catering-Gipfel, zu dem Rational Experten aus Technik und Gastronomie geladen hatte. Und weil der Summit wirklich digital war, nahmen per Event-App sogar Delegierte in Peru, Mexico und Singapur teil!

In einer Branche, die so sinnlich und produktgebunden ist wie die Gastronomie, sind die Vorzüge moderner Technologien oft nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Doch gerade im Catering mit seinen großen Mengen entwickeln Zukunftstechnologien ungeahntes Potenzial. Um das zu entdecken, lud RATIONAL zum Global Catering Technology Summit 2019. Es kamen die ganz Großen – und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Rational Catering Summit

Die Hauptbotschaft des zweitägigen Spitzentreffens: Die Zeit drängt. „Die Technik, mit der unsere Kunden im Alltag umgehen, schreitet rasant vorwärts – da muss sich die Catering-Branche ganz schön ranhalten“, sagt dazu Adam O’Connor, International Director – Contracted Foodservice bei RATIONAL. „Es ist erstaunlich, was man mit modernen Apps alles machen kann, und gerade in den letzten anderthalb Jahren hat sich da enorm viel getan“, beobachtet der Spezialist. „In London gibt es Cafés, die alles digital abwickeln – von der Auffüllung des Lagerraums über die Annahme von Bestellungen bis hin zur Tischreservierung. Sie verarbeiten auf diese Weise sogar sämtliche Zahlungen, einschließlich Lieferantenrechnungen und natürlich Kundenkarten und Rabatte.“ Sein Fazit: „Das findet nicht erst morgen statt, das passiert heute! Da muss sich auch die Catering-Branche anpassen, und um zu gewinnen, müssen die Betriebe das so schnell wie möglich tun!“

Und das ist nur eines der vielen wichtigen Erkenntnisse des Summit, der Anfang November 2019 am Stammsitz von RATIONAL im oberbayerischen Landsberg am Lech stattgefunden hat. Teilnehmer aus der Industrie sowie hochrangige Referenten diskutierten den Status Quo und die Zukunft der Außer-Haus-Branche und ihrer technologischen Möglichkeiten – zu denen nicht zuletzt die ConnectedCooking App gehört, deren Möglichkeiten und neueste Erweiterungen präsentiert wurden.

Ein Highlight bot Mark Bouch, Managing Director der europäischen Agentur Leading Change, mit seinem Vortrag über den professionellen Umgang mit dem Wandel, der die Welt von heute und morgen bestimmt. Die Botschaft: Der Wandel lässt sich managen.

Mark Bouch

Mark Bouch

Was auch deutlich wurde: Neue Technologien anbieten zu können, ist – auch und gerade beim Catering – nur die halbe Miete. Denn eins ist klar: Wo solides Handwerk mit greifbaren Ergebnissen im Vordergrund steht und die Arbeitswelt sich zu großen Teilen im Analogen abspielt, scheint auch die schickste Technologie erst mal auf verlorenem Posten zu stehen. Denn wer hier mit abstrakten technologischen Lösungen kommt, erntet nicht unbedingt Verständnis!

Für Adam heißt das: Die Technik allein ist noch keine Lösung – sie muss auch feinfühlig und branchengerecht implementiert werden. Auch das vermittelte der Catering-Gipfel sehr deutlich. Er bringt es auf den Punkt: „Wir müssen uns viel mehr darauf konzentrieren, wie wir die Technik so zu den Anwendern bringen, dass sie akzeptiert und ihr Potenzial voll ausgeschöpft wird. Sie muss als das notwendige Werkzeug für angehende Köche angesehen werden.“

Und das ist riesig. Digitale Tools machen die Küche 2020 effizienter, wirken der Lebensmittelvergeudung entgegen und sorgen sogar für stets gleichbleibende Qualität – ein Traum für alle, die Gäste täglich aufs Neue begeistern wollen, ohne die ökonomischen Belange dabei auch nur eine Sekunde aus den Augen zu verlieren. 15 % weniger Arbeitskosten, 30 % weniger Kosten für Strom und Wasser sowie 50 % weniger Lebensmittelabfälle sind bei professioneller Nutzung moderner Technologie drin, so die Spezialisten von RATIONAL.

Damit all das nicht nur trockene Theorie blieb, konnten die Teilnehmer bei einem interaktiven Workshop selber lernen, wie moderne Technologie zur Steigerung von Effizienz und Qualität genutzt werden kann.

Rational Catering Summit

Überhaupt die Workshops. Für viele Teilnehmer waren sie das Highlight der Veranstaltung. Ein weiterer Workshop stellte ganz direkt die Frage nach dem wirtschaftlichen Nutzen – denn modernste Küchentechnik gibt’s nicht zu Nulltarif. Vernünftige Caterer fragen hier genau nach: Wie bewegen wir unsere Branche von dieser Kostenfrage zu einer Frage sinnvoller, strategischer Investitionen? Der Workshop zeigte, wie man hier Planungssicherheit gewinnt. Auch zur Erstellung eines konkreten Business-Plans wurde ein Workshop angeboten. Und Change Experte Mark Bouch zeigte in seinem Workshop, wie man die Pläne in der Praxis wirkungsvoll umsetzt.

Apropos umsetzen: Wie die Möglichkeiten moderner Technologie schon heute ausgeschöpft werden, zeigten verschiedene Pilotprojekte von der globalen Vernetzung von Küchen bis zur ersten vollständig digitalen Dark Kitchen. Fazit: Ein Summit von Profis für Profis. Kein Wunder, dass es für viele Teilnehmer schon heute heißt: nach dem Event ist vor dem Event. Der nächste Summit findet im November 2020 statt.

 

[reuse this content]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Management

  • Hey good lookin’!

    Bis ins kleinste Detail durchkonzeptionierte Restaurants – die Metropolen der Welt sind voll davon. Doch oftmals machte der Gestaltungswille vor der...

    Ilona MarxJanuar 20, 2020
  • Die Gut-Burger

    Nachhaltige Gastronomie ist das Gebot der Stunde. In den letzten Jahren wurde überdeutlich, dass jede Branche, ja, jeder Einzelne seinen Beitrag...

    Ilona MarxJanuar 9, 2020
  • „Lifestyle und Atmosphäre“

    Handelsgastronomie hat ganz viel Potenzial – wenn sie gut gemacht ist. Aber was heißt das? Wie mache ich meine Kunden so...

    Barbara E. EulerJanuar 7, 2020
  • Social Media in der Gastronomie – Fluch oder Segen

    Die Diskussion um das Thema Social Media in der Gastronomie hat immer wieder zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen. Während die eine Seite...

    KTCHNrebel RedaktionDezember 9, 2019
  • Restaurant 2050: „Fleisch und Fisch werden rare Produkte“

    Autor, Fotograf, Verleger – Thomas Ruhl hat viele Fähigkeiten. Als Mitbegründer und Herausgeber der bekannten Food-Zeitschrift Port Culinaire und Mitorganisator des...

    Barbara E. EulerNovember 28, 2019
  • Bei Hilton ist Gemüse das neue Fleisch

    Travel with purpose – das ist Hiltons Corporate Responsibility Strategie. Nachhaltigkeit steht dabei im Fokus – auch in der Küche. Mehr...

    Barbara E. Euler & Daniel KlausNovember 20, 2019
  • Snackification: Mimas olé, Dreieinigkeit adé

    In einem immer flexibleren und individuelleren Alltag gehen Strukturen zunehmend flöten. Auch fixe Mahlzeiten, über Jahrhunderte hinweg Ankerpunkte unseres Tagesablaufs, verlieren...

    Christoph KristandlNovember 11, 2019
  • Da steckt der Wurm drin

    Regenwurmpastete und Ringelwurm-Omelette: Warum die lang gestreckten Schleimkörper kulinarisches Zukunftspotenzial haben – und in spinatgrünen Innereien ein Millionengeschäft steckt.

    Lucas Palm-Rolling PinNovember 4, 2019
  • Work less pay hard!

    Work hard, play hard ist bald Schnee von gestern: Was die Generation Z von der Arbeitswelt erwartet – und wie Unternehmen...

    Lucas Palm - Rolling PinOktober 31, 2019