Ihr Browser ist veraltet. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen dieser Websites angezeigt werden. Wir empfehlen, einen dieser Browser oder Versionen zu verwenden Mozila Firefox oder Google Chrome

Connect
To Top

Wie schmeckt eigentlich… Eiskraut

Von: Lesezeit: < 1 Minute

Gesund und gut: Das Eiskraut √ľberrascht mit seiner salzigen Note und steckt dabei voller Vitamine.

Die gr√ľne Perle

Auch wenn es beinahe klingt wie ein kitschiges Liebesgest√§ndnis, das Eiskraut z√§hlt dank seiner einzigartigen Oberfl√§chenbeschaffenheit zu den wohl beeindruckendsten Gem√ľsesorten.
Die Bl√§tter und St√§ngel sind √ľberzogen von kristallartigen Perlen, als w√§ren kleine Tautropfen darauf gefroren. Diese Eigenart hat dem gr√ľnen Gew√§chs hierzulande auch den Spitznamen Eisblume oder Kristallkraut beschert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Guat,zEssen (@guatzessen)

Weniger romantische Menschen k√∂nnten nat√ľrlich auch meinen, dass es ein wenig dem Tetrahydrocannabinol, also dem THC auf Marihuana-Pflanzen √§hnelt ‚Äď aber bitte nicht, dass jetzt jemand auf die Idee kommt, das Eiskraut zu rauchen ‚Äď das geht garantiert in die Hose.

Ursprung: S√ľdafrika

Seinen Ursprung hat das Eiskraut, das auf den klingenden botanischen Namen Mesembryanthemum crystallinum h√∂rt, in S√ľdafrika. Es kann zwischen 70 und 100 Zentimeter lang werden und geh√∂rt zur Familie der Mittagsblumengew√§chse.

Aufgrund ihrer Herkunft bevorzugt die Eisblume entgegen ihrem Namen wärmere Gebiete, ist aber dank einer komplexen Chromosomenzahl anpassungsfähig und kann auch in nördlichen Regionen angebaut werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Claudia Zaltenbach (@dinnerum8)

Anspruchsvoll, geschmacklich herausragend und gesund

Sie ist jedoch sehr anspruchsvoll und braucht einen n√§hrstoffreichen Boden inklusive sonnigen Pl√§tzchens. Das gute St√ľck hat aber keinesfalls nur wegen seiner bet√∂renden Optik den Sprung in diese Rubrik geschafft: Das Eiskraut hat es n√§mlich auch kulinarisch faustdick hinter den St√§ngeln. Geschmacklich √ľberrascht die gr√ľne Perle mit einer erfrischend salzigen Note und erinnert ein wenig an Spinat.

√Ąhnlich wie der farbenverwandte Spinat lassen sich auch die St√§ngel und Bl√§tter kurz anged√ľnstet zubereiten. Zur geschmacklichen H√∂chstform l√§uft das Eiskraut eindeutig als Salat auf. Etwaige welke Bl√§tter und grobe Stiele werden zuerst entfernt und danach rund zwei Minuten in Salzwasser blanchiert. Gemeinsam mit Roter Bete, Ingwer und Dill √ľberzeugt das saftige Gem√ľse als erfrischender Salat samt salzigem Aroma-Kick.

√úbrigens: Das Eiskraut ist obendrauf auch noch reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie Magnesium- und Natriumsalzen sowie Mineralstoffen und Vitaminen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in Food Trends