Ihr Browser ist veraltet. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen dieser Websites angezeigt werden. Wir empfehlen, einen dieser Browser oder Versionen zu verwenden Mozila Firefox oder Google Chrome

Connect
To Top

Die besten Köche auf Instagram 2021

Von: Reading Time: 9 Minutes
Nächster Artikel Brot und Spiele

Haute Cuisine trifft snackable Content: Eine perfekte Verbindung! Nicht nur in den Küchen dieser Welt brodelt, schmort und brutzelt es vor sich hin – nein, auch auf Instagram wird von zahlreichen internationalen Top Chefs der virtuelle Kochlöffel geschwungen. Das Ergebnis sind Feeds und Postings, die uns das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen und unsere kulinarische Phantasie beflügeln.

Neben altbekannten Top Chefs der Szene möchten wir auch auf talentierte Köche und Köchinnen aufmerksam machen, die ihre Karriere gerade erst gestartet haben oder ihre Kochkunst bislang nur auf sozialen Netzwerken wie Instagram oder YouTube zur Show gestellt haben. Wir bieten Ihnen also die gesamte Bandbreite an begabten Küchenchefs und helfen dabei, neue Trends schon vor allen anderen ausfindig zu machen. Begeben Sie sich auch in diesem Jahr mit uns auf einen kulinarischen Streifzug durch die bildgewaltige Welt der beliebten Social-Media-Plattform und finden Sie heraus, welche Köche 2021 auf Instagram brillieren. Wir wünschen viel Vergnügen und #stayhungry!

Dein Account taucht im Ranking der 20 Top Instagram-Accounts auf? Herzlichen Glückwunsch! Schmück deine Website mit dem offiziellen Award Logo.

Hier ist unsere Auswahl der 20 besten Köche auf Instagram:

Caster Azucar

Der Londoner Chef und YouTuber Caster Azucar ist in der Küche besonders experimentierfreudig. In seinen Kochvideos geht es teils zu wie im Labor: Mal wird Smoked Garlic Butter im Magnetrührer zubereitet, mal versucht Caster, durch Kondensation eine Soße in essbares Parfüm zu verwandeln. Schritt für Schritt wird der Zuschauer dabei durch den Prozess geführt, wobei Caster nie müde wird, die User zum Nachkochen seiner verwegenen Kreationen zu bewegen. Seine Botschaft: Probiert es einfach mal aus!
Doch Caster hat auch eine romantische Seite. Seine fertigen Gerichte garniert er mit Vorliebe mit verschiedenen essbaren Blüten, sodass seine Teller aussehen wie kleine Frühlingswiesen. Yummy!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein

Ixta Belfrage

„Warum zur Hölle bist du eigentlich keine Köchin?“ Diese Frage ihrer Schwester war die Initialzündung für die Kochkarriere von Ixta Belfrage. Zunächst hatte sich Belfrage nämlich in einem Designstudium abgemüht, was ihr aber überhaupt nicht schmeckte. Viel verlockender war die Aussicht darauf, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. „Ich koche, seit ich ein Messer halten kann“ ließ Belfrage kürzlich in einem Interview verlauten. Inzwischen schnippelt, brät und kocht die in Mexiko, Brasilien und Italien aufgewachsene Köchin in der berühmten Ottolenghi Testküche. Dort verbindet sie auf virtuose Art Gewürze und Zutaten verschiedenster Kulturen und nennt ihren Stil eine „unverfrorene Fusionsküche“. Und die bringt Belfrage nun in die große, weite Welt: Gemeinsam mit Altmeister Yotam Ottolenghi veröffentlichte sie unlängst ihr erstes Kochbuch mit dem vielversprechenden Titel „Flavour“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ixta 🌋 (@ixta.belfrage)

Ravneet Gill

Manche mögen’s heiß – andere wiederum süß. Ravneet Gill gehört sicherlich zu letzterer Kategorie, immerhin hat die gelernte Konditorin die letzten acht Jahre damit verbracht, süße Leckereien zu zaubern. Ihr Weg führte sie dabei durch die Backstuben namhafter Londoner Restaurants, darunter St. JOHN, Llewelyn’s, Black Axe Mangal und Wild by Tart. Doch nicht nur was ihre Wirkstätte angeht, ist Abwechslung Gills Devise: Auch ihr Instagram-Feed zeichnet sich durch eine große Variation verlockender Kalorienbomben aus. Die saftig-süßen Häppchen reichen von chunky Schokokuchen über Marmeladen-Kekse bis hin zu einer mit Rosenblättern und Quitten garnierten Pavlova.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ravneet Gill (@ravneeteats)

Solche ausgefallenen Kreationen bleiben natürlich nicht unbemerkt. Diese Aufmerksamkeit verschaffte Gill eine eigene Backkolumne im renommierten „Telegraph“. Dort schreibt sie regelmäßig über ihre neusten Back-Entdeckungen und teilt auf die Saison abgestimmte Rezepte für süße Sünden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ravneet Gill (@ravneeteats)

Christian Jürgens

Gefragt danach, wofür er als Koch steht, hat Christian Jürgens eine klare Antwort: „Meine Gäste suchen das Erlebnis. Sie suchen das Besondere. Das ist ihr elementares Bedürfnis, wenn sie uns aufsuchen“. Dass Jürgens und sein Team diesem Bedürfnis nur allzu gerecht werden, beweisen nicht zuletzt die drei Michelin-Sterne und die sagenhaften 19,5 Gault-Millau-Punkte, die der in Unna geborene Deutsche sein Eigenen nennen darf.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Christian Jürgens (@christian.juergens)

Auch Jürgens Instagram-Profil kann sich sehen lassen: Auf edlem Porzellan werden den über 50.000 Followern wie in einer Galerie die virtuosen Kreationen des Maestros präsentiert – zwischendurch immer wieder ein Bild, auf dem der 52-Jährige sein charmantes Lächeln zeigt. Von Drachenfrucht-Gazpacho bis zu Ochsenbacken-Ravioli tummeln sich auf den weißen Tellern alle erdenklichen Köstlichkeiten. Dabei blickt auch Jürgens verspielte Seite durch: Seine Werke wirken teils wie Fabelwesen, so erhält etwa die Renke Müllerin zwei kleine Flügel aus Kopfsalat. Und nicht nur in der Garnierung, auch bei der Namensgebung lässt Jürgens charmant etwas Humor einfließen: Er tischt seinen Followern ein Gericht namens „Falsches Wachtelei“ auf, was in der Optik einem Ei gleicht, jedoch nur aus Kräutersud, Räucherlachsmousse und Sauerrahm besteht. Und auch Jürgens Schöpfung „Golden Eye 2.0“, eine Komposition aus Fourme d’Ambert, Apfelquitte und Nüssen, lockt nicht nur das Auge und regt den Appetit an, sondern kitzelt auch die Lachmuskeln – immerhin sieht sie aus wie ein Spiegelei! Dass Jürgens auf seinem Instagram-Profil den perfekten Balanceakt zwischen Haute Cuisine und allen Spielarten des Social-Media-Contents vollführt, zeigt sich auch in der inhaltlichen Ausrichtung seines Kanals. Gewinnspiele und Challenges mit sozialem Nutzen sowie eigene Rezepte bilden ein köstliches Posting-Potpourri.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Christian Jürgens (@christian.juergens)

Julia Sherman

Der Preis für den lustigsten Instagram-Usernamen unter den Best Chefs 2021 geht definitiv an diese Frau: Julia Sherman hat mit „saladforpresident“ nicht nur humoristisch die Fronten abgesteckt, sondern bezieht auch gleich Stellung, was ihren Kochstil angeht. Möglichst grün und gesund ist ihr Motto, welchem sie auch bei alkoholischen Drinks treu bleibt. So hat Sherman in Kooperation mit der kalifornischen Winzerin Martha Stoumen jüngst ihren eigenen Schaumwein namens Jus Jus Verjus kreiert, der sich durch eine natürliche Verarbeitung und einen besonders niedrigen Alkoholgehalt auszeichnet. Shermans Instagram-Profil zählt inzwischen über 60.000 Follower, die nicht nur gesunde Rezepte aus allerlei frisch geerntetem Obst und Gemüse bewundern dürfen. Denn die kulinarische Influencerin brilliert nicht nur auf dem Feld der Kochkunst, sondern betätigt sich darüber hinaus auch als Aktivistin. Bei diesem Engagement ruft sie auch selbst Aktionen ins Leben: Gemeinsam mit drei Freundinnen gründete sie „LA Fruit Share“, eine Zero-Waste-Initiative.Zitronen, Orangen, Pfirsiche, Grapefruit, Avocados und Kumquats, die überall auf Privatgrundstücken in Los Angeles wachsen, sollen hier breitflächig für Obst-Liebhaber verfügbar gemacht werden. Zu diesem Zweck haben sich inzwischen über 230 Obstbaum- und Obststrauch-Besitzer registriert und Fruchtkörbe für Selbstabholer vor ihre Häuser gestellt. Von diesem leckeren und sinnvollen #Foodactivism können wir alle uns sicher eine (Apfel-)Scheibe abschneiden!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Sherman (@saladforpresident)

Jayacancook

Diese Frau hat viele Töpfe gleichzeitig auf dem Herd stehen: Jayacancook arbeitet nicht nur als Köchin, Caterer, Bäckerin und Food-Fotografin, sondern sie rockt ganz nebenbei auch noch das Social-Media-Game. Ihren Instagram-Feed bestückt sie dabei mit äußerst appetitanregenden Leckerbissen von Lammhaxe bis Entenbrust Sous Vide.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jaya | North Carolina Chef (@jayacancook)

Naschkatzen und -Kater aufgepasst: Wer auf ausgefallene Torten-Kreationen steht, ist bei Jaya definitv auch an der richtigen Adresse. Für ihre über 7.500 Follower zaubert die kreative Allrounderin Hennessy-Torten mit Dollarschein-Glasur im Gangster-Style oder auch einen spritzigen Mojito-Kuchen mit Reispapier-Deko.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jaya | North Carolina Chef (@jayacancook)

Julia Komp

Julia Komp hat schon so einiges in ihrem jungen Leben erreicht: Immerhin ist sie Deutschlands jüngste Sterneköchin! Diese höchste Auszeichnung erhielt sie 2016 im Alter von nur 27 Jahren. Und ihr Siegeszug setzt sich auch weiterhin fort: Auf der 23. Busche-Gala wurde sie jüngst zur Köchin des Jahres 2020 gewählt. Wir sagen: Gratulation! Doch was ist das Geheimnis ihres Erfolgs? Eine entscheidende Rolle spielt sicherlich Komps Herangehensweise: So ist es ihr beispielsweise ein wichtiges Anliegen, dass die Zutaten für ihre exotischen Kreationen entweder direkt aus der Region oder aber von Händlern kommen, die sie auf ihren Reisen kennengelernt hat. 2019 erst begab sich die junge Sterneköchin auf ein 12-monatiges Abenteuer, was sie einmal quer durch die Küchen dieser Welt führte. Ausgestattet mit tausend neuen kulinarischen Ideen schlägt ihr Herz jedoch vor allem für die Geschmackswelten von Asien und dem Orient, deren Aromen sie fulminant mit der französischen sowie deutschen Küche vereint.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Komp (@juliakompcuisine)

Chef Cat Turner

Die Liebe zu gutem Essen, frischen Zutaten und ihr Auge fürs Detail wurden Chef Cat Turner gewissermaßen in die Wiege gelegt. Bereits ihre Großmutter und auch ihre Mutter waren Köchinnen. In Alabama geboren und aufgewachsen, verbrachte die heutige Chefköchin laut eigener Aussage schon früh „die meiste Zeit in der Küche“. Sie selbst lebt vegan, doch ihren knapp 14.000 Instagram-Followern tischt sie neben sündigen Süßspeisen wie Red Velvet Cake auch herzhaftere Delikatessen wie gefüllten Wolfsbarsch mit raffinierter Miso-Garnitur auf.
Als Frau afroamerikanischer Abstammung ist sich Chef Cat Turner bewusst, dass sie aufgrund ihrer Position für viele Köchinnen und People of Colour eine bedeutende Leitfigur ist. Ganz deutlich schreibt sie sich auf die Fahnen, wofür sie steht: „Grenzen aufzuheben und die Tür zu neuen Möglichkeiten für Frauen und Afroamerikaner*innen zu öffnen“ ist ihr erklärtes Ziel und ihre Mission.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CHEF CAT TURNER (@chefcatturner)

Ella Mills

Deliciously Ella – unter dieser Marke kennen die meisten die 29-jährige britische Food-Bloggerin Ella Mills. Sie begann Ihren Blog über Naturkost und vegane Speisen im Jahr 2012, nachdem sie an einer Erkrankung des Nervensystems gelitten hatte. Seitdem ist Deliciously Ella zu einer umfangreichen Plattform für gesunde und bewusste Ernährung geworden, die nicht nur Rezepte für vegane Wohlfühl-Gerichte präsentiert: Neben App, Kochbüchern und Podcast betreibt Ella gemeinsam mit ihrem Mann auch einen Feinkostladen in London, der 2021 in ein Restaurant umgewandelt werden soll. Auf ihrem bunten Instagram-Account finden sich raffinierte Speisen, die sich einfach nachkochen lassen. Kleines Extra: Neben Rezepten bietet Mills in ihrer eigenen App auch Yoga-Kurse an – ein wahres Allround-Talent!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deliciously Ella (@deliciouslyella)

Yoric Tieche

Im feinen französischen Grand-Hôtel du Cap-Ferrat schwingt Yoric Tieche den Kochlöffel. Ebenso exklusiv wie das 5-Sterne-Hotel sind seine Kompositionen: In farbenprächtigen Aufnahmen zeigt er seine Werke, deren Genialität in ihrer Einfachheit liegt. Für Sternekoch Tieche darf es dabei gerne mal fruchtig werden: Mal zaubert er Jakobsmuscheln mit Zitrusfrucht-Garnierung, mal serviert er seinen knapp 2.000 Followern Bilder von Krabbenfleisch mit Datteln und Orangenblüte. Tieches Liebe für Obst und Gemüse spiegelt sich auf seinem Profil nur allzu deutlich wider: So hat der Sternekoch etwa ein eigenes Highlight namens #Vegetal eingerichtet und prominent platziert. Wir hoffen, dass Tieches Freude am Kochen weiter gut gedeiht und reiche Früchte trägt!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Yoric Tieche (@yorictieche)

Matt Zielonka

Er bezeichnet sich selbst als „Pasta man“ und Nudeln sind seine größte Leidenschaft: Matt Zielonka widmet seine Kochkunst ganz den Teigwaren. Ob Rigatoni mit Wodka-Soße, Polka-Dot-Ravioli oder seine berühmten schwarzweiß gestreiften „Batman Cappellacci“, Zielonka findet immer einen aufregenden neuen Dreh für seine Pasta-Gerichte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Matt Zielonka (@mateo.zielonka)

Genießen können Nudelliebhaber die Kreationen im 180 The Strand in London. Und wer den weiten Weg in die englische Hauptstadt scheut, kann sich Zielonkas Kochkunst auch virtuell nach Hause holen: Auf seiner Website gibt er nämlich bald eigene Pasta-Classes. Bei über 100.000 Followern auf Instagram dürften hier so einige Schüler zusammenkommen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Matt Zielonka (@mateo.zielonka)

Calum Franklin

Calum Franklins Reich ist der Holborn Dining Room in London. Hier kreiert der gebürtige Brite als Executive Chef vor allem skurrile Variationen von Pies. Ob als Rugby-Ball, schuppiger Fisch oder ein verzierter Totenkopf im Stil des Día de Muertos: Franklins Pies beflügeln geschmacklich wie optisch die Phantasie und heben das inoffizielle englische Nationalgericht damit definitiv auf die nächste Stufe. Auf Instagram folgen ihm inzwischen bereits über 119 Tausend Menschen, was vermutlich nicht allein an den Bildern seiner verspielten Delikatessen liegt. Denn Franklins trockener englischer Humor blitzt in den Captions und Kommentaren immer wieder auf und macht sein Instagram-Profil so zu einem echten Entertainment-Allround-Programm.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Calum Franklin (@chefcalum)

Zubeyir Ekicibasi

 Dass sich solides Kochhandwerk und Patisserie sich nicht immer ausschließen müssen, zeigt Zubeyir Ekicibasi auf seinem Instagram-Account. Als Küchenchef des Selectum Family Ressort im Südwesten der Türkei verzaubert Zubeyir Ekicibasi seine Gäste mit einzigartigen Kreationen. Getreu des Mottos „Das Auge isst mit“ umhüllt er Shrimps und Lachsfilets mit bunten Schichten, die wie eine Verglasung wirken. Passend dazu richtet er sie gemeinsam mit essbaren Blüten an.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zubeyir Ekicibasi (@zubeyirekicibasi)

Das Besondere bei Zubeyir Ekicibasi ist, dass er sein Handwerk von einem Deutschen gelernt hat. Jörg Ruf stand ihm als Mentor zur Seite – die beiden verbindet noch heute eine enge Freundschaft.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zubeyir Ekicibasi (@zubeyirekicibasi)

Jordi Cruz

Jordi Cruz wurde im Alter von nur 24 Jahren zum jüngsten Chefkoch Spanien gekürt. Mittlerweile wurde er bereits mit fünf Michelin-Sternen ausgezeichnet. Er ist Besitzer des ABaC Restarurants in Barcelona und verzaubert dort seine Gäste mit katalanischen Kreationen. In der Küche setzt er vor allem auf Tradition mit modernen Einflüssen und verwendet ausschließlich hochqualitative und frische Zutaten. Doch nicht nur Cruz Kulinarik ist schön anzusehen. Auch der 42-Jährige selbst lässt so manchen ins Schwärmen kommen. Neben seiner Arbeit als Chefkoch ist er auch im spanischen Fernsehen zu sehen. Als Juror bewertet er Teilnehmer der Show „Masterchef Spain“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jordi Cruz Mas (@jordicruzoficial)

Josh Niland

Als Pionier in der Zubereitung von Fisch gilt der Australier Josh Niland. Nach der Philosophie des 32-jährigen Kochs soll so wenig vom Fisch verschwendet werden wie möglich. In der herkömmlichen Küche landen nämlich bis zu 50 Prozent der zubereiteten Fische und Schalentiere im Abfall oder werden zu Fischmehl verarbeitet. Für Niland undenkbar: In seinem Fischrestaurant Saint Peter in Sydney hat er sich zum Ziel gesetzt, in der Küche rund 90 Prozent der Meerestiere zu kulinarischen Köstlichkeiten zu machen – samt Kopf, Eingeweiden und Flossen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Josh Niland (@mrniland)

Seinen „Nose-to-Tail“-Ansatz hat er 2019 in dem erfolgreichen Kochbuch „The Whole Fish“ anschaulich auf Papier gebracht. Seine Kreationen finden Fans nicht zuletzt auf seinem Instagram-Account: Hier tummeln sich stilvolle Bilder von Gerichten wie Forellenbarschfilet mitsamt gegrilltem Kopf, fermentiertem Kurkuma und einer Hummer-Vinaigrette. Besonders innovativ sind dabei Nilands Desserts, wie zum Beispiel das Kabeljau-Leber-Paté auf eingelegten Kirschen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Josh Niland (@mrniland)

Ben Ebbrell

Der junge Brite ist Mitbegründer und Koch bei SORTEDfood – einer der größten Koch- und Ernährungs-Communities der Online-Welt. SORTED dient mit seiner App mehr als zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzern weltweit und bietet einfache und günstige Speisen zum Nachkochen. Die Idee dahinter ist einfach: Member des Clubs können auf Rezepte zugreifen, sich austauschen und nach neuer Inspiration für ihre Küche suchen. Als einer der beiden einzigen Mitbegründer mit einer Kochausbildung ist Ebbrell das bekannteste Gesicht des Unternehmens. Auf Instagram verzaubert er seine Follower mit alltagstauglichen Gerichten wie Kürbis-Glühwein-Mac’n’Cheese mit karamellisierten Zwiebeln. 2020 publizierte die Freundesgruppe um Ebbrell ihr neustes Kochbuch: „How We Cook“ begeistert mit raffinierten und abwechslungsreichen Rezepten, für die es keiner Profiküche bedarf.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ben Ebbrell (@bebbrell)

Nadiya Hussain

Die Britin Nadiya Hussain hat die Torte für die Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag der Queen gebacken – wer kann das schon von sich behaupten? Die 36-jährige Bäckerin startete ihre erfolgreiche Karriere 2015 als Gewinnerin der Backshow „The Great British Bake Off“. Von da an ging es nur noch bergauf: Mittlerweile ist Hussain Autorin, Kolumnistin für das Times Magazine und Fernsehmoderatorin. Und auch auf Instagram schwingt sie den Rührbesen. Neben kleinen Einblicken in Nadiyas familiären Alltag erhalten ihre Follower Rezepte und Anregungen für köstliche Gerichte, die vor allem eins sein sollen: alltagstauglich. Seit 2020 können Fans der begabten Köchin sich außerdem von der Serie „Foodhacks mit Nadiya Hussain“ auf Netflix inspirieren lassen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nadiya (@nadiyajhussain)

Tieghan Gerard

Tieghan Gerard ist vielen vermutlich besser als „Half Baked Harvest“ bekannt. Auf ihrem Blog, den sie 2012 begann, veröffentlicht Tieghan regelmäßig Rezepte – hauptsächlich mit Zutaten, die aus ihrem eigenen Garten in den Bergen Colorados stammen. Dort lebt sie zusammen mit einem Großteil ihrer Familie in einer selbst umgebauten Scheune. Die Autorin von zwei Kochbüchern legt großen Wert auf lokale, saisonale und qualitativ hochwertige Produkte. Ihr neustes Kochbuch, „Half Baked Harvest Super Simple“ ist ein New York Times Bestseller – und erst seit knapp einem Jahr verfügbar. Ob backen oder kochen – Tieghans Leidenschaft ist auf jeden Fall die Küche. Auf Instagram teilen 2,3 Millionen Follower diese Leidenschaft regelmäßig mit ihr.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tieghan Gerard (@halfbakedharvest)

Sohla El-Waylly

Zwischen August 2019 und August 2020 arbeitete Sohla El-Waylly als Redaktionsassistentin für das „Bon Appétit“ Magazin. Sohla tauchte vermehrt in YouTube Videos des beliebten Channels auf. Im August 2020 trennte sich Sohla von „Bon Appétit“, nachdem ein Foto des damaligen Chefredakteurs in einem rassistischen Kostüm auf Twitter geteilt wurde. Zudem sprach sie, wie viele der nicht-weißen Mitarbeitende des Magazins, über die schlechte Behandlung und Bezahlung im Vergleich zu ihren weißen Kolleginnen und Kollegen. Mittlerweile hat Sohla ihre eigene Show auf dem YouTube Kanal „Binging With Babish“, „Stump Sohla“. Außerdem arbeitet sie mit Food52 zusammen und veröffentlicht dort jede Woche ein Video in der Reihe „Off-Script with Sohla“. Derzeit arbeitet El-Waylly an ihrem ersten Kochbuch. Auf Instagram hat Sohla knapp 550.000 Follower, die sie durch das bewegte Jahr 2020 begleitet haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sohla El-Waylly (@sohlae)

Andrew Rea

Das „Babish Culinary Universe“ auf YouTube hat den Filmproduzenten Andrew Rea einem breiten Publikum bekannt gemacht – dort haben ihn über acht Millionen Menschen abonniert. Auf Instagram hat er dagegen „nur“ 950.000 Follower, die sein Film- und Koch-Universum verfolgen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Binging With Babish (@bingingwithbabish)

Rea wurde dadurch bekannt, Gerichte aus Serien und Filmen zu kochen – etwa aus „Parks und Recreation“, „Friends“ oder „Pokémon“. „Binging with Babish“ erhielt bald eine Schwestershow, „Basics with Babish“, in der Andrew einfach erklärt, wie Standardgerichte zubereitet werden. Ende 2019 veröffentlichte er sein zweites Kochbuch, „Binging with Babish: 100 Recipes Recreated from Your Favorite Movies and TV Shows“. 2021 bringt der Koch eine eigene Reihe mit Kochutensilien auf den Markt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Binging With Babish (@bingingwithbabish)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Chef's Life

  • Wo sind all die Leute hin? – Fachkräftemangel im Gastgewerbe

    In der Hospitality-Branche wütet eine gigantische Abwanderungswelle, und das weltweit. Ein Grund ist die Corona-Pandemie, doch die Ursachen liegen tiefer.

    Barbara E. EulerNovember 18, 2021
  • Zero Waste: Das Beste aus Resten

    Instock ist der Name eines Restaurants und eines Lebensmittelgroßhandels in Amsterdam. Gekocht und gehandelt wird hier mit Gemüse, Fleisch und Fisch,...

    Marc-Stefan AdresNovember 16, 2021
  • Wie die Jackfruit neue kulinarische Welten eröffnet

    Ob Mehl, Püree, Burritos oder vermeintliche Essiggurke: Die Jackfruit kann weit mehr als nur Fleischersatz. In der Rolling Pin Soulkitchen beweist...

    Lucas Palm - RollingPinNovember 5, 2021
  • Darum ist vegan die Zukunft der (Spitzen-)Gastronomie?

    Vom zweifelhaften Körnchen-Fraß für militante Öko-Spinner zum sternewürdigen Kulinarik-Trend für die Spitzenköche der Zukunft: Warum Vegan zur neuen Gastro-Normalität werden könnte...

    Lucas Palm - RollingPinOktober 29, 2021
  • Wie schmeckt eigentlich… Wakame?

    Wakame gilt als die gesündeste aller Algenarten. Alles über Herkunft, Geschmack und Verwendung der Braunalge erfährst Du hier.

    Rolling PinOktober 26, 2021
  • In-vitro Wagyu Rindfleisch aus dem 3D-Drucker

    Forscher der Osaka University, Japan haben erstmals strukturiertes In-vitro Fleisch mit einer Wagyu-ähnlichen Textur im Biodrucker hergestellt.

    Rolling PinSeptember 30, 2021
  • Darf‘s ein bisschen weniger sein?

    Aufgrund der recht wechselhaften Verbraucherwünsche in der Pandemie mussten die Gastronomiebetreiber ihr Speisenangebot immer wieder auf den Prüfstand stellen. Und das...

    Tina Nielsen - FCSISeptember 3, 2021
  • Tamarinde der Welten-Bummler

    Obwohl die Tamarinde hierzulande kaum jemandem ein Begriff ist, kann man sie getrost als echten Globetrotter bezeichnen. Zwar kann sie nicht...

    Lucas Palm - RollingPinAugust 17, 2021
  • Konktaktlos und doch nah am Gast

    Automatisierter Check-in, digitalisierte Speisekarte und -Serviceleistungen ohne direkten Gästekontakt: Die Pandemie hat in der Hotellerie und Gastronomie einen Digitalisierungs-Boom ausgelöst, der...

    Michael Pech - Falstaff ProfiAugust 12, 2021