Ihr Browser ist veraltet. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen dieser Websites angezeigt werden. Wir empfehlen, einen dieser Browser oder Versionen zu verwenden Mozila Firefox oder Google Chrome

Connect
To Top

Alternative Protein Burger im Test

Von: Lesezeit: 4 Minuten

Immer mehr Menschen wollen aus ökologischen, gesundheitlichen oder ethischen Gründen auf Fleisch verzichten, ihren Burger aber nicht missen. Deshalb arbeitet eine ganze Industrie an Alternativen zu Fleisch-Patties und immer mehr Restaurants bieten diese ihren Gästen an.

Wie schlagen sich die vegane- und Insektenburger?

Das Editorial-Team von KTCHNrebel wollte mal nicht nur schreiben, sondern auch mal essen. Was Besonderes natürlich. Deshalb haben sie sich entschieden, pflanzenbasierte und damit vegane Patties von Beyond Meat und Brand C* sowie einen Burger aus Insektenprotein von Bugfoundation zu testen.

Beyond Meat burger Test

Burger Geschmackstest: Björn Pölking und Andreas Deyerler

Keine Probe ohne Gegenprobe: Deshalb kam auch ein Echtfleisch-Burger aus Rind von Block House auf den Teller. Bewertet wurden aber nur die Patties mit den alternativen Proteinen, da die Tester nicht wussten, dass sich Fleisch dazwischen gemogelt hatte. Natürlich haben sich die KTCHNrebel Gourmets Unterstützung geholt –  erfahrene Culinary Experten. Darunter Björn Pölking, Head of Culinary Excellence bei Rational und ehemaliger Leiter der Food -Entwicklung bei McDonalds, den ehemaligen Sternekoch Florian Hartmann, Andreas Deyerler, Leiter Restaurants- und Veranstaltungsservice bei Rational  sowie Tamara Bajski, ehemalige Produktentwicklerin bei Dean&David und jetzt Culinary Expert bei Rational.

Das steckt in den alternativen Burger-Patties

Ein Burger-Patty von Beyond Meat wiegt 113 Gramm und kommt dank des hohen Anteils an Erbsenprotein auf 20 Gramm Eiweiß. Das wird nur noch vom Impossible Food Burger getoppt, der mit 27 Gramm Eiweiß pro Patty aufläuft

Beyond Meat Burger im Test

Vergleich: Beyond Meat vs. Brand C* vs. Bugfoundation vs Fleisch-Patty

Kalorientechnisch haben die Fleischalternativen zwar nicht so viel zu bieten wie ein herkömmlicher Burger, sind aber auch  keine Light-Produkte. Denn um richtig auf dem Grill zu brutzeln und ein Fleischpattie zu imitieren, braucht es eben Fett. Für Gesundheitsbewusste ist interessant, dass z.B. der Impossible Food Burger mit sehr wenig gesättigten Fettsäuren auskommt.

In der abgeschwächten Blindverkostung – mit offenen Augen, aber ohne Herstellernamen –  mussten die Testesser jedes Produkt nach folgenden Kriterien auf einer Skala von 1 (trifft überhaupt nicht zu) bis 4 (trifft absolut zu) beurteilen.

 

So entschieden die 6 Testesser den Burger-Test:

 

Beyond Meat

Beyond Meat Patty Burger Test

Das Beyond Meat Patty

Der pflanzenbasierte Beyond Meat-Burger, der ohne Soja auskommt, schneidet am besten ab und kommt sowohl vom Biss also auch vom Geschmack am ehesten an echtes Fleisch heran.

„Beyond Meat und Brand C* zielen klar auf Flexitarier ab, die auch mal sagen, heute muss es kein Fleisch sein, aber trotzdem das Burger-Feeling haben wollen“, so das Fazit von Sascha Barby, dem Testleiter. Das „Pflanzerl“ wird von den Testern als besonders saftig empfunden und daher würden viele unserer Tester, neben dem Insekten-Burger, den Beyond Meat Burger ihren Kunden anbieten.

„Um den fehlenden Eigengeschmack zu kompensieren spielt er gut mit Rauch- und Grillaromen.“

– Björn Pölking

 

Brand C* Burger

Beyond Meat und andere Burger im Test Deutschland

Das Brand C* Burger Patty

Der ebenfalls pflanzenbasierte Brand C*-Burger mit Erbsen-, Soja- und Weizenproteinen wird von den Testern ebenfalls als saftig beurteilt und kommt in rohem Zustand rein optisch am ehesten an Fleisch heran. Auch das gegrillte Patty weist am stärksten die klassischen Grillstreifen auf. Der Biss beim Brand C* Burger ist etwas fester als bei den anderen Burgerpatties.

“Das ist perfect Imperfection,”

Die Rohware sieht im Vergleich zu den anderen Produkten nicht mehr nach Industrieware aus“, so Björn Pölking. Minuspunkte gab es vor allem für den (Nach-)Geschmack und die Konsistenz: Sie wurden von einigen Testern als „künstlich“ empfunden.

Bugfoundation

Bugfoundation Insekten burger im Test

Das Bugfoundation Patty

Nicht pflanzenbasiert, weil zu 60 % aus Insektenproteinen und 40 % aus Soja, besteht das Bugfoundation-Patty vor den Augen der Jury geschmacklich mit „gut“.   Und nicht jeder Tester hat auf einen Insekten-Burger getippt, vielleicht, weil das Patty eher als trocken beurteilt wurde und sich auch optisch vom gewohnten Fleischpatty abhebt. Dennoch würden viele Tester das würzige Patty ihren Kunden in einem Burger anbieten.

Andreas Deyerler:

„Das Patty hat eine gute Würze und auf der Zungenspitze etwas Scharfes.“

Nach Gesamtpunktzahl wird von unseren sechs Testessern klar der Beyond Meat Burger zum Sieger gekürt.

Vergleich Beyond Meat und Insekten Burger

Side-by-Side Vergleich: Beyond Meat vs. Brand C* vs. Bugfoundation

Preise und Verfügbarkeit in den Ländern

Basierend auf unseren Einkäufen haben wir die folgenden Preise pro Stück berechnet. Bitte betrachten Sie diese nur als Richtwert, der je nach Händler und Land variiert!

Ein Patty der Firma Beyond Meat über den Distributor  gekauft kostet  2,54 EUR/Patty. Für die insektenbasierten Bugfoundation Patties haben wir 1,48 EUR/Patty über einen deutschen Händler bezahlt. Impossible Foods und Brand C* haben ihre Preise nicht mitgeteilt.

Die Verfügbarkeit ist wie folgt:

Impossible Foods Burger:
Einzelhandel: geplant für 2019
Distribution: USA, Hongkong, Macau, Macau
Restaurant: USA, Hongkong, Macau, Macau

Brand C* Burger
Einzelhandel: nein
Distribution: Europa
Restaurant: Großbritannien, Deutschland

Beyond Meat
Einzelhandel: US, Deutschland (Lidl)
Distribution: USA, Deutschland, Europa
Restaurant: USA, Kanada

bugfoundation
Einzelhandel: Deutschland (Rewe)
Distribution: nein
Restaurant: Niederlande, Belgien, Deutschland (6-8 Wochen im Test bei Hans im Glück)

*) der Markenname wurde auf Verlangen des Herstellers entfernt.

Hier geht es zu Teil 1:

Die Nachfrage nach pflanzlichem Fleischersatz steigt rapide.

1 Comment

  1. Pingback: Taste-testing alternative-protein burgers | KTCHNrebel

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Chef's Life

  • Darf‘s ein bisschen weniger sein?

    Aufgrund der recht wechselhaften Verbraucherwünsche in der Pandemie mussten die Gastronomiebetreiber ihr Speisenangebot immer wieder auf den Prüfstand stellen. Und das...

    Tina Nielsen - FCSISeptember 3, 2021
  • Tamarinde der Welten-Bummler

    Obwohl die Tamarinde hierzulande kaum jemandem ein Begriff ist, kann man sie getrost als echten Globetrotter bezeichnen. Zwar kann sie nicht...

    Lucas Palm - RollingPinAugust 17, 2021
  • Konktaktlos und doch nah am Gast

    Automatisierter Check-in, digitalisierte Speisekarte und -Serviceleistungen ohne direkten Gästekontakt: Die Pandemie hat in der Hotellerie und Gastronomie einen Digitalisierungs-Boom ausgelöst, der...

    Michael Pech - Falstaff ProfiAugust 12, 2021
  • Wild Cuisine

    Es muss nicht immer Reh oder Wildschwein sein: Schließlich gibt es auch noch andere Wald- und Bergbewohner. Schon mal Biber, Dachs...

    Sonja Planeta – Fallstaff ProfiAugust 10, 2021
  • Mangostan – Die Königin der Früchte

    Diesen exklusiven Beinamen verdankt die exotische Frucht Mangostan der zweitlängstdienenden britischen Monarchin, Königin Victoria. Einer Legende zufolge soll Victoria jedem, der...

    Rolling PinJuli 22, 2021
  • Mach mich (nicht) fertig

    Die gute und gar nicht mehr so junge Convenience-Produktion meldet sich endlich selbst zu Wort. Warum sie sich im Kartoffel-Outfit neuerdings...

    Lucas Palm - RollingPinJuni 15, 2021
  • Brot und Spiele

    Wer wissen möchte, wie man 90.000 Menschen innerhalb kürzester Zeit glücklich macht, fragt Stefan Pappert. Denn der Lead Chef der 3...

    Heike LucasJuni 10, 2021
  • Best Chefs of Instagram 2021

    Haute Cuisine trifft snackable Content: Eine perfekte Verbindung! Nicht nur in den Küchen dieser Welt brodelt, schmort und brutzelt es vor...

    KTCHNrebel Editorial TeamJuni 7, 2021
  • Pilzkunde: Die Totentrompete

    Im ersten Moment wirkt der Speisepilz aufgrund seiner rußgrauen bis schwarzen Farbe auf Nichtkenner eher abschreckend. Das hält aber nur solange...

    Alexandra Embacher - Falstaff ProfiMai 20, 2021